Unsere Klassenfahrt nach Hinsbeck

Meine erste Klassenfahrt nach Hinsbeck war von Mittwoch bis Freitag (30.9. – 2.10.2020). Meine Eltern habe ich in der Zeit zwar vermisst, aber so schlimm war es dann auch nicht.

Wir sind um 9:00 Uhr losgefahren. Während der Busfahrt habe ich mein Buch gelesen und zwischendurch geschlafen.

Als wir ankamen, haben wir zu Mittag gegessen. Dann konnten wir in unsere Häuser gehen, dort mussten wir die Betten beziehen. Ich habe ein Haus mit allen Mädchen aus meiner Klasse geteilt. Die Mädchen aus meiner Klasse heißen: Silina, Zehra, Demi, Vanessa, Feliciane, Elisabeth, Ebany, Emine und Ela Naz (das bin ich :-)). Wir haben uns gut verstanden.

Nachdem wir die Betten bezogen hatten, haben wir eine Schnitzeljagd gemacht. Es gab zwei Teams: Team 1 hatte gelbe Kärtchen, Team 2 orangefarbene Kärtchen. Diese mussten wir im Wald verstecken. Natürlich liefen wir in unterschiedliche Richtungen. Ich war im Team mit den gelben Kärtchen. Sobald wir alle Kärtchen gefunden hatten, mussten wir zurücklaufen und aus den Wörtern, die auf den Kärtchen standen, einen Satz bilden. Das hat Spaß gemacht“

Dann hatten wir „Handyzeit“ (von er ich nichts hatte, da ich mein Handy zuhause gelassen hatte). Anschließend gingen wir in die Turnhalle und haben ein Roboterspiel gespielt. Danach haben wir Zombieball in Teams gespielt. Als letztes haben wir Zweierball gespielt, und zwar mussten die Mädchen gegen die Jungen spielen. Weil wir Mädchen in unserer Klasse aber in der Unterzahl sind, haben uns unsere Sportlehrerin und unser Klassenlehrer unterstützt.

Nach den Sportaktivitäten gab es Abendessen. Und dann folgte das Spannendste: Eine Nachtwanderung! Obwohl es sehr dunkel war und unsere Paten uns auf dem Weg durch den Wald erschreckt haben (das war schon teilweise gruselig) hatte ich irgendwie keine Angst. Angst hatte ich in dem Moment, als wir im Dunkeln vor einem Turm standen, der mir sehr wackelig schien. Zuerst kletterten einige Kinder aus meiner Klasse nach oben und bestätigten meine Angst: Er hat gewackelt! Zum Glück bin ich unten geblieben… Nach der aufregenden Nachtwanderung sind wir in unsere Häuser gegangen, aber schlafen konnten wir noch nicht. Wir hatten uns noch so viel zu erzählen!

Auch der nächste Tag sollte schön werden. Zwar haben wir in einem Zweierball-Spiel gegen die 5c verloren, aber die Laune stieg sofort wieder, als wir in unserer Klasse andere Spiele gepielt haben, z.B. „Stratego“ oder „Wo ist mein Huhn?“. Im Wald haben wir außerdem Stöcke gesammelt, die wir brauchten, um Stockbrot am Lagerfeuer zu backen.

Leider endete die Klassenfahrt sehr schnell nach dem Aufräumen am dritten Tag. Sie war wirklich toll! Ela Naz, 5b