Überraschendes, Spielspaß und Spannung – Klassenfahrt der 7er nach Rollesbroich

Eine Klassenfahrt, wie ein gesundes „Überraschungsei“.
Seit einigen Jahren fahren unsere Klassen der Jahrgangsstufe 7 – jeweils für 3 Tage – in das Schullandheim nach Rollesbroich in der Eifel. Im Mittelpunkt der Fahrt steht die Stärkung der Teamfähigkeit sowie die Steigerung von persönlichen Arbeitsstrukturen.
Während des vielfältigen Programms setzten sich die Schüler*innen mit ihren individuellen Stärken und Schwächen auseinander und reflektierten auch darüber, in welchen Bereichen die Klasse als Gruppe gut bzw. weniger gut funktioniert. Dabei traten für die Schüler*innen durchaus überraschende Ergebnisse zu Tage, als sie z. B. feststellten, dass die Gruppe der Mädchen sowie die Gruppe der Jungs viel besser zusammenarbeiten können als zuvor gedacht. Die in den Gesprächen und Workshops herausgearbeiteten Reflektions- und Handlungsmuster wurden von den Schüler*innen während der Freizeitaktivitäten angewandt, sodass bestehende Freundschaften gestärkt werden konnten und der Zusammenhalt der gesamten Klasse wuchs. Neben der freien Erholungszeit sowie den Gesprächsrunden gab es für die Schüler*innen zugewiesene Alltagsaufgaben, bei welchen sie sich gegenseitig unterstützen mussten und arbeitsteilig ihren Tagesablauf organisierten. Die gelungene Fahrt wurde abgerundet durch spannende und herausfordernde Programmpunkte, welche die Unterstützungs- sowie Hilfsbereitschaft der Schüler*innen untereinander gezielt hervorbrachten.
Zu sehen sind: Die 7a, am Lagerfeuer, die 7b auf der Staumauer der Kalltalsperre und die 7c während einer Wanderung.

Beitrag von Herrn Peters

DELF-Prüfung 2024

Auch in diesem Jahr haben sich wieder zahlreiche Jugendliche unserer Schule  für die DELF-Prüfung angemeldet. Kein Wunder, dass sich nach wie vor so Viele für das DELF-Diplom interessieren, schließlich ist es ein international anerkanntes Zertifikat, das für Bewerbungen und Auslandsaufenthalte sehr hilfreich sein kann.

Am 27. Januar ging es los – und zwar mit dem schriftlichen Prüfungsteil, bei dem die SchülerInnen ihr Können in den Bereichen Schreiben, Lesen und Hören unter Beweis stellen mussten. 

Eine Woche später, an einem Samstag um 8:20 Uhr (als vermutlich alle Anderen noch gemütlich im Bett lagen…), fanden sich dann die 12 Jugendlichen der Klassen 8 und 9 im Kaiser-Karls-Gymnasium ein, um sich mit „echten“ Franzosen, natürlich auf Französisch, zu unterhalten. Hierbei waren die meisten ordentlich aufgeregt, dennoch haben alle ihre Prüfungsgespräche mit Erfolg gemeistert und waren am Ende nicht nur erleichtert sondern auch richtig stolz auf sich.

Beitrag von Frau Zensen

Erasmus+: Besuch der spanischen Austausch-Schule 

Bereits im vergangenen Jahr besuchte eine Gruppe von spanischen Jugendlichen unserer Partnerschule in Barcelona die damalige EF für ein paar tolle gemeinsame Tage in Aachen und Umgebung.

In diesem Jahr bekamen dieselben SchülerInnen, nun in der Q1, erneut Besuch aus Spanien. Zwischen dem 29. Januar und dem 1. Februar nahmen die spanischen und deutschen Jugendlichen gemeinsam an vielseitigen Aktivitäten teil. So standen unter Anderem eine digitale Stadtrallye durch Aachen, eine Führung durch Köln und das Kennenlernen unserer Schule auf dem Programm. Gemeinsam mussten die Gruppen verschiedenste Aufgaben lösen und so ihr erlerntes Spanisch bzw. Deutsch erproben. 

Nach all diesen schönen gemeinsamen Erlebnissen freuen wir uns nun schon auf den Gegenbesuch in Barcelona, der für Juni geplant ist!

Beitrag von Frau Zensen

Woche der Berufsorientierung am GSG

Das Angebot an Ausbildungsberufen und Studiengängen ist groß! Doch die Entscheidung darüber, was man nach der Schule machen will, fällt vielen schwer. So individuell und vielfältig wie jede und jeder Einzelne ist, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten.

Ziel für alle sollte es sein, kompetent in eigener Sache zu werden. Daher gab es in der Woche vom 22. 01. Bis 26.01.2024 für die Oberstufe zahlreiche Veranstaltungen zur Berufsorientierung:

Am Montag informierte die Bundesagentur für Arbeit die SuS der Q1 über „Wege nach dem Abitur“ und am Dienstag die diesjährigen Abiturienten mit dem Vortrag „Fit fürs Abitur“.

Ein besonderes Highlight stand am Dienstagabend auf dem Programm: Zahlreiche ehemalige SuS des GSG berichteten den SuS der Q1 und Q2 über ihren beruflichen Werdegang – mit allen Höhen und Tiefen. Diese Veranstaltung war für alle Beteiligten ein voller Erfolg und alle waren sich einig: Das muss wiederholt werden und wird bestenfalls ein fester Bestandteil der Berufsberatung am GSG.

Am Freitag besuchten die SuS der Q2 den Erlebnistag der Fachhochschule Aachen. In zahlreichen Workshops zu den Studienangeboten der FH konnten die SuS hautnah erleben, welche Inhalte die einzelnen Studiengänge bieten und aktiv praktische Erfahrungen sammeln.

Bericht von Frau Wollny

Unsere Talentschmiede „Europa“

Ausflug der Fünftklässler

Zum Abschluss des ersten Schulhalbjahres und damit auch zum Abschluss der ersten Phase der neu eingeführten Talentschmieden machte sich die Talentschmiede „Europa“ am Montag, den 15.01. bei Schneefall zu Fuß auf den Weg in die Aachener Innenstadt, um dort eine digitale Stadtrallye zu machen. Nach einigen schönen Schneefotos erreichten sie nach einem 40-minütigen Gehweg das Aquis Plaza. Von dort aus begann die Stadtrallye, wobei zwei Teams an den Start gingen.

Die Schüler:innen lernten während der Stadtrallye einige Aachener Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen wie den Elisenbrunnen, den Aachener Dom, die Domschatzkammer und das Theater kennen. An den jeweiligen Orten erhielten die Kinder einige Informationen und mussten Quizfragen lösen. Aufgelockert wurde die Stadtrallye durch Kreativaufgaben. So mussten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise am Brunnen „Kreislauf des Geldes“ weitere Figuren darstellen sowie ein Lied für die Prinzessin Elise singen.

Nach der Stadtrallye trafen sich die beiden Gruppen wieder für ein gemeinsames Mittagessen und zur Siegerehrung. Ein Team gewann dabei ganz knapp. Zum Abschluss des erfolgreichen Ausfluges gab es noch im Eiscafé am Elisenbrunnen ein vom Förderverein spendiertes Eis, welchem wir an dieser Stelle auch noch einmal ein großes Dankeschön ausrichten möchten. Im Anschluss daran ging es zu Fuß zurück zur Schule.

Bericht von Frau Baumanns

„Schneefrei“

Während unsere Schüler:innen zu Hause ihre Aufgaben bearbeiten, war es am GSG so ruhig wie lange nicht.
Vielen Dank für die Bilder an Herrn Reineke

DKMS-Aktion am 11. Januar 2024

Blutkrebs kann jede:n treffen, überall und jederzeit. Alle 27 Sekunden erhält weltweit ein Mensch diese schockierende Diagnose.

Für viele Betroffene ist eine Stammzelltransplantation die letzte und einzige Heilungschance. Dazu benötigt eine betroffene Personeinen „genetischen Zwilling“, deren/dessen Gewebemerkmal möglichst genau mit den eigenen übereinstimmt. Die meisten von ihnen sind darauf angewiesen, irgendwo auf der Welt ihr passendes „Match“ zu finden.

Am 11.01.2024 haben wir an unsere Schule eine Registrierungsaktion mit der DKMS veranstaltet. Sie zielte darauf ab, potentielle Stammzellspender:innen zu gewinnen, um lebensrettende Behandlungsmöglichkeiten für Menschen zu ermöglichen, die an Blutkrebs erkrankt sind.

Insgesamt haben sich bei der Aktion etwa 60 neue potentielle Spender:innen registrieren lassen.

Die Teilnahme jedes einzelnen Schüler:in und Lehrkraft kann einen Unterschied machen, um Menschen Hoffnung zu schenken und Leben zu retten.

Jeder von uns kann zum Lebensretter:in werden, also Mund auf und Stäbchen rein!

www.dkms.de/registrieren

Beitrag von Frau Mesic

Unser Tag der offenen Tür

Am vergangenen Samstag, dem 2. Dezember, öffnete das Geschwister-Scholl-Gymnasium seine Türen für die interessierte Öffentlichkeit und lud Schüler:innen, Eltern und alle Neugierigen dazu ein, einen Einblick in den Schulalltag zu erhalten.

Fotos von Guido Reineke

Erfolg im Fußball: Unser WK II Team erreicht Finalrunde

Am Montag, dem 20.11., fand die Vorrunde der Wettkampfklasse II (Schüler der Klassen 8-10) auf dem Kunstrasenplatz unseres Kooperationsvereins SV Eilendorf statt.  Berkin und Dlyar hatten das Team zusammengestellt und übernahmen unter den wachsamen Augen von Herrn Rodtheut auch die Aufstellung vor Ort.

In den Begegnungen gegen die Hugo-Junkers-Realschule (Ergebnis 1:1) und das Viktoria-Gymnasium (Ergebnis 5:1) konnte sich das GSG aufgrund der besseren Tordifferenz vor der Realschule durchsetzen. Besonders erfreulich waren der tolle Teamgeist unserer Jungs und die sportliche Fairness aller beteiligten Teams.

Damit steht das GSG nach der Vizemeisterschaft im letzten Jahr erneut in der Endrunde um die Aachener Stadtmeisterschaft.
Die Tore erzielten Ismail (3), Deniz, Ebu und Hakan.

Bericht von Achim Rodtheut

Our trip to the states

Amerika. Ein Traum, von dem wir beide schon seit unheimlich langer Zeit träumten. Eine Vorstellung, die uns unnahbar erschien. Doch dank des Aachen-Arlington Exchange konnte uns dieser Traum erfüllt werden.
Als Schülerinnen unserer Schule hatten wir die Ehre als Repräsentanten zwei Wochen Lang Arlington, Washington und New York zu erkunden.


Wir haben in einer überaus netten Gastfamilie gelebt, die High School besucht und unendlich viele und fesselnde Sehenswürdigkeiten gesehen.
Am ersten Tag kamen wir gut an. Mit Plakaten unserer Austauschschülerin wurden wir entgegnet. Wie kann man den ersten Tag in Amerika am besten starten? Natürlich mit einem typischem Hamburger. Das Essen war genauso gut, wie man es erwartet hat.
Am nächsten Tag ging es mit der Metro zur High School. Die SchülerInnen und LehrerInnen kamen uns mit offenen Armen entgegen und man fühlte sich sofort willkommen. Der Unterricht war aufschlussreich und wir haben nicht davon gescheut auch mal teilzunehmen.
Gemeinsam mit den anderen deutschen Austauschschülern und zwei Lehrern haben wir Washington erkundet.
Von dem Capitol bis zur Library of Congress, in der wir die Ehre hatten, Thomas Jeffersons Bibliothek wahrhaftig zu sehen.
An den Wochenenden haben wir die Zeit mit unserer Gastfamilie verbracht. Spaziergänge in der Mall, das Baseballspiel unserer Austauschschülerin und am Abend das Football Spiel der Schule. Ja, Football wird groß geschrieben, denn den gesamten Sonntag haben wir mit NFL Spielen verbracht.
Washington ist bekannt für eine der nationalen Spitzenuniversitäten, Georgetown University, durch die wir ebenfalls geführt wurden.
Washington ist eine unbeschreiblich schöne Hauptstadt, die wir sogar von einer Aussichtsplattform erleben durften.
Das Ende der zweiten Woche hieß auch Abschied von unserer Gastfamilie nehmen. Das war natürlich sehr berührend, aber der Fakt, dass es danach nach New York ging, munterte uns auf.
New York, die Stadt in der alle Träume wahr werden, erfüllte auch unseren Traum.
Am Times Square fühlte man sich surreal. Selbst die Gefühle während man einfach nur in der Metro durch die Stadt fuhr, sind nicht in Worte zu fassen.
Mit der Fähre ging es zur Liberty Island und vor der Freiheitsstatue gab es nichts zu sagen, sondern nur zu bestaunen. Shoppingtouren an der Fifth Avenue, typisches New Yorker Straßenessen und nette Menschen, die uns wie richtige New Yorker fühlen lassen haben.
Die Emotionen, die wir damit verknüpfen, waren einfach nur faszinierend. All das war nur ein Bruchteil von dem was wir gesehen haben, aber wir möchten etwas anderes erwähnen und wertschätzen. Wir sind unfassbar dankbar neue Menschen kennengelernt und wertvolle Freundschaften geknüpft zu haben. Wir haben eine Kultur in vollen Zügen erlebt und genoßen, welches uns intellektuell, menschlich und mental gefördert hat.


Bericht von Selver und Cemile, Q1